Madita auf den Philippinen, Steckbrief
Schreibe einen Kommentar

Blogger-Steckbrief: Madita

Name: Madi­ta Lau­re­en
Alter: 18 Jah­re 
Her­kunfts­ort: Göt­tin­gen, Nie­der­sach­sen 

Wo machst du deinen Auslandsaufenthalt?  Was machst du da? 

Ich mache vom 01.08.2018 bis zum 26.07.2019 mei­nen Frei­wil­li­gen Dienst (welt­wärts) auf den Phil­ip­pi­nen 

Wieso hast du dich für diesen Auslandsaufenthalt entschieden? 

Da ich schon immer Rei­sen woll­te nach der Schu­le war mein Plan eigent­lich ein Work and Tra­vel Jahr, doch wäh­rend der Pla­nung ist mir auf­ge­fal­len wie „unbe­frie­di­gend“ so ein Jahr sein kann. Also habe ich nach Alter­na­ti­ven geguckt und bin auf welt­wärts gesto­ßen.

Wie finanzierst du deinen Auslandsaufenthalt?

Da das welt­wärts Pro­gramm zu 75% vom BMZ finan­ziert wird, muss ich nur die rest­li­chen 25% mit­hil­fe eines För­der­krei­ses selbst auf­brin­gen.

Was sind deine Hobbies?

Ich lie­be Motor­rad- Snow­board- und Ski fah­ren, lesen, in mei­nem Gar­ten zu sit­zen und ich tref­fe mich sehr ger­ne mit mei­nen Freun­den auf einen Nou­gat-Kaf­fee 

Was ist dein Lieblingsgericht?

Ich esse sehr ger­ne Nudel­auf­lauf mit einer dicken Käse­schicht 

Was waren die wichtigsten Schritte bei deiner Vorbereitung?

Ich hat­te Anfang Juli ein 10-tägi­ges Vor­be­rei­tungs­se­mi­nar mit 11 wei­te­ren Frei­wil­li­gen, wo wir auf das Land und die Kul­tur vor­be­rei­tet wur­den

Was durfte in deinem Koffer auf keinen Fall fehlen?

Son­nen­creme und so ein Mücken­stift gegen den Juck­reiz von Mücken­sti­chen, weil ich für Son­ne und Mücken sehr anfäl­lig bin 😀

Wie war dein erster Eindruck nach der Ankunft?

Ich hat­te einen klei­nen Kul­tur­schock, war aber auch direkt von der Land­schaft begeis­tert

Bist du bereits einer Herausforderung oder einem Problem begegnet?

Da ich in einem Alten­heim arbei­te, ist die Ver­stän­di­gung mit Eng­lisch rela­tiv schwie­rig

Dein Blog: Warum bloggst du, was willst du mitteilen?

Ich möch­te mög­lichst vie­le Men­schen errei­chen die Inter­es­se an Sozia­ler Arbeit haben. und gera­de jun­gen Men­schen möch­te ich Zei­gen das es noch ande­re „bes­se­re“ Mög­lich­kei­ten gibt um die Welt zu sehen 

Was erwartet die Leserinnen und Leser in den nächsten Wochen und Monaten auf deinem Blog?

Vie­les über die Kul­tur, mein der­zei­ti­ges Leben und viel über mei­ne Arbeit sowie das sozia­le Arbei­ten im Aus­land.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.