Hoa in Japan, Steckbrief

Blogger-Steckbrief: Hoa

Name: Hoa
Alter: 18
Her­kunfts­ort: Stutt­gart

Wo machst du dei­nen Aus­lands­auf­ent­halt? In Japan, genau: Ike­da nahe Ôsa­ka
Was machst du da? Ich mache einen Inter­na­tio­na­len Jugend­frei­wil­li­gen­dienst (IJFD) in einem Alters­heim
Von wann bis wann? Vom 1. Sep­tem­ber 2018 bis zum 30. August 2019

Wieso hast du dich für diesen Auslandsaufenthalt entschieden?

Ich woll­te schon immer nach Japan. Ich möch­te die Kul­tur und die Men­schen in dem Land erle­ben, mit ihnen gemein­sam arbei­ten und nicht nur als Tou­rist das Land besich­ti­gen. Da ich schon vor dem Frei­wil­li­gen­dienst drei Jah­re Japa­nisch gelernt habe, habe ich dies als Chan­ce gese­hen, mei­ne sprach­li­chen Fähig­kei­ten wei­ter aus­zu­bau­en. Nach der Schu­le war ein IJFD die per­fek­te Gele­gen­heit, mir die­sen Traum zu erfül­len.

Wie finanzierst du deinen Auslandsaufenthalt?

Den Frei­wil­li­gen­dienst mache ich gemein­sam mit der IJGD Ber­lin, eine gemein­nüt­zi­ge Ent­sen­de­or­ga­ni­sa­ti­on. Dafür muss­te ich einen För­der­kreis auf­ma­chen und Spen­den sam­meln. Außer­dem habe ich mit Neben­jobs Geld ver­dient.

Was sind deine Hobbies?

In mei­ner Frei­zeit spie­le ich oft Fuß­ball und Bas­ket­ball. Außer­dem koche ich ger­ne, wenn ich die Zeit dazu fin­de.

Was ist dein Lieb­lings­ge­richt? Schwer. Ich mag beson­ders die viet­na­me­si­sche und japa­ni­sche Küche. Wenn ich mich auf ein Gericht fest­le­gen müss­te, dann wäre es wohl Zaru-Soba.

Was waren die wichtigsten Schritte bei deiner Vorbereitung?

Einen Kof­fer­plan bei­sei­te zu haben. Man ver­gisst schnell was und man soll­te sich schon im Vor­aus auf das gan­ze Jahr vor­be­rei­ten. Wich­tig ist es auch schon vor der Ankunft mit der Ein­satz­stel­le in Kon­takt zu kom­men, damit alles glatt ver­läuft. Auf der ande­ren Sei­te muss ich auch geste­hen, dass ich bis zur letz­ten Minu­te nicht alles per­fekt geplant habe.

Was durfte in deinem Koffer auf keinen Fall fehlen?

Mein Pan­da­kuschel­tier

Wie war dein erster Eindruck nach der Ankunft?

Ich war schon ein­mal davor in Japan; in Osa­ka aber noch nicht. Ich habe es mit etwas bun­ter und „grö­ßer“ vor­ge­stellt, aber Osa­ka erwacht in der Nacht!

Bist du bereits einer Herausforderung oder einem Problem begegnet?

An mei­nem vier­ten Tag in Japan wüte­te ein rela­tiv star­ker Tai­fun über Osa­ka. Ich habe es aber heil über­stan­den. Ansons­ten lief alles super. Bin auch erst seit ca. einem Monat da.

Dein Blog: Warum bloggst du, was willst du mitteilen?

Gute Fra­ge. Nach der Schu­le tren­nen sich vie­le Bekannt­schaf­ten und man wir nicht mit jedem inten­siv Kon­takt haben. Der Blog soll eine Art Ort dar­stel­len, an dem man sich viel­leicht wie­der­fin­den kann. Wer weiß? Natür­lich auch für jeden Japan- und Aus­lands­in­ter­es­sier­ten. Außer­dem ist es schön, wenn ich es schaf­fe, wei­te­re Men­schen dafür zu moti­vie­ren, einen Aus­lands­auf­ent­halt in Japan zu machen.

Was erwartet die Leserinnen und Leser in den nächsten Wochen und Monaten auf deinem Blog?

Ich schrei­be zu mei­nen Erfah­run­gen in Japan und Sachen, die ich erle­be, über die ich schrei­ben möch­te. Even­tu­ell Tipps und Tricks wie man in Japan zurecht­kommt und natür­lich Fotos!