Laura in Brasilien, Steckbrief
Schreibe einen Kommentar

Blogger-Steckbrief: Laura

Name: Lau­ra
Alter: 22
Her­kunfts­ort: Auf­ge­wach­sen bin ich in Stutt­gart, aber ich stu­die­re in Mar­burg.

Wo machst du dei­nen Aus­lands­auf­ent­halt? São Pau­lo, Bra­si­li­en, Uni­ver­sidade de São Pau­lo
Was machst du da? Zwei Aus­lands­se­mes­ter
Von wann bis wann? Von August 2018 bis Juli 2019

Wieso hast du dich für diesen Auslandsaufenthalt entschieden?

In São Pau­lo habe ich bereits mei­nen Frei­wil­li­gen­dienst gemacht. Jetzt will ich mei­ne Lan­des- und Sprach­kennt­nis­se ver­tie­fen, indem ich eine Zeit­lang dort stu­die­re. Ich stu­die­re Poli­tik­wis­sen­schaft; wäh­rend mei­nem vor­he­ri­gen Aus­lands­auf­ent­halt habe ich das poli­ti­sche Sys­tem Bra­si­li­ens nicht so rich­tig ver­stan­den. Es ist auch sehr schwer, dass mir jemand die­ses erklärt. Die Iden­ti­fi­ka­ti­on mit der Poli­tik ist hier nicht sehr groß. Des­halb möch­te ich in einem Aus­lands­stu­di­en­jahr mehr dar­über ver­ste­hen.

Wie finanzierst du deinen Auslandsaufenthalt?

Für Sti­pen­di­en war ich lei­der zu spät dran, des­halb muss ich den Auf­ent­halt selbst finan­zie­ren.

Was sind deine Hobbies?

Hier in Bra­si­li­en mache ich Capoei­ra und Yoga, außer­dem gehe ich lau­fen und bin ger­ne in der Natur. Ich spie­le Block­flö­te und habe ange­fan­gen, etwas Gitar­re zu ler­nen.

Was ist dein Lieblingsgericht?

Ich esse eigent­lich alles ger­ne. Da ich vege­ta­risch esse, ist die Aus­wahl hier aller­dings etwas ein­ge­schränkt. In den meis­ten Gerich­ten ist Fleisch vor­han­den.

Was waren die wichtigsten Schritte bei deiner Vorbereitung?

Ich muss­te vie­le For­ma­li­tä­ten mit mei­ner Uni und der Uni­ver­si­tät in São Pau­lo klä­ren. Das Wich­tigs­te war, die Zusa­ge zu bekom­men, da ich als Fre­e­mo­verin unter­wegs bin. Die bei­den Uni­ver­si­tä­ten haben kei­nen Koope­ra­ti­ons­ver­trag. Außer­dem muss­te ich das Visum recht­zei­tig und mit allen Unter­la­gen bean­tra­gen.

Was durfte in deinem Koffer auf keinen Fall fehlen?

Taschen­tü­cher, hier ist es schwie­rig sol­che zu fin­den. Kon­takt­lin­sen und Medi­ka­men­te für den Not­fall.

Wie war dein erster Eindruck nach der Ankunft?

Es war sehr kalt.

Bist du bereits einer Herausforderung oder einem Problem begegnet?

Als ich ange­kom­men bin, war es gar nicht so ein­fach her­aus­zu­fin­den, wo mei­ne Ver­an­stal­tun­gen denn statt­fin­den wür­den. Ein Plan hier­für wur­de erst spä­ter ver­öf­fent­licht. Ich muss­te also für jede Ver­an­stal­tung ein­zeln nach­fra­gen, in wel­chem Raum und zu wel­cher Uhr­zeit die­se statt­fin­den wür­de.

Dein Blog: Warum bloggst du, was willst du mitteilen?

Ich möch­te mei­ne Erfah­run­gen wäh­rend dem Aus­lands­se­mes­ter und mei­ne Ein­drü­cke aus dem Land tei­len.

Was erwartet die Leserinnen und Leser in den nächsten Wochen und Monaten auf deinem Blog?

Ver­schie­de­ne Bei­trä­ge zu der Uni­ver­si­tät in São Pau­lo und der bra­si­lia­ni­schen Gesell­schaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.