Freiwilligendienst, Maike in Lettland
Schreibe einen Kommentar

Goldener Herbst in Sigulda

Ein Groß­teil Lett­lands ist von Wäl­dern bedeckt. Das bedeu­tet die meis­te Zeit des Jah­res ein­tö­ni­ge Aus­sich­ten – nicht jedoch im Herbst. Der wohl bes­te Ort, um den Gol­de­nen Herbst Lett­lands zu erle­ben, ist der Gau­ja-Natio­nal­park. Und eine Wan­de­rung zu den Bur­gen um Sigul­da lohnt sich auf jeden Fall! 

Eigent­lich woll­te ich mal ein ent­spann­tes Wochen­en­de haben, mich nicht all­zu viel bewe­gen und den Groß­teil mei­ner Zeit im Bett ver­brin­gen. Also eigent­lich genau das Gegen­teil davon, wie es jetzt schluss­end­lich war: 

Am Sams­tag ging es für mich um 4:15 aus dem Haus — mein Ziel: Riga, von wo aus das Eras­mus-Stu­den­ten-Netz­werk einen Trip nach Sigul­da anbot. Nach 4h Schlaf nach­ho­len im Bus war ich dann auch schon dort. Zusam­men mit ca. 70 Eras­mus­stu­den­ten ging es dann eine Stun­de mit dem Zug wei­ter nach Sigulda. 

Dort begann die Wan­de­rung, die ca. 18km dau­ern und uns nicht nur quä­len, son­dern den schöns­ten Plät­zen im Gau­ja-Natio­nal­park näher­brin­gen soll­te. Da Sigul­das Umge­bung hüge­lig ist (für let­ti­sche Ver­hält­nis­se sogar ziem­lich hüge­lig), hat man näm­lich immer wie­der einen gigan­ti­schen Aus­blick auf die bun­ten Wäl­der, die momen­tan ganz Lett­land bedecken. 

Es gibt im Natio­nal­park aber natür­lich mehr zu sehen als bun­te Blät­ter. Wir besich­tig­ten zwei Bur­gen — die ers­te hier zu sehen: die Burg der Livo­ni­schen Ordens­brü­der­schaft von Sigulda. 

Der krö­nen­de Abschluss des Aus­flugs war aber die Besich­ti­gung der zwei­ten Burg: Turai­da. Sie ist eine der berühm­tes­ten Bur­gen Lett­lands und vom gro­ßen Wach­turm hat man eine herr­li­che Aus­sicht auf die bun­ten Wäl­der des Nationalparks. 

Alles in allem ein anstren­gen­der, aber loh­nens­wer­ter Ausflug! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.