Freiwilligendienst, Luisa in der Slowakei
Schreibe einen Kommentar

Aha, jetzt weiß ich was das ist!

In mei­nem letz­tem Blog­ein­trag habe ich erwähnt, dass bald die SEM-Kon­fe­renz star­tet. Ich konn­te mir dar­un­ter aber noch nicht so viel vor­stel­len. Jetzt weiß ich, was es ist und kann euch dar­über berichten. 

Mit dem Bus und dem Zug ging es für mich nach Veľ­ky Slav­kov in ein Frei­zeit­haus. Dort fand vom 15.11. bis zum 18.11.2018 die SEM-Kon­fe­renz statt. Unge­fähr 80 Teil­neh­mer kamen an die­sem ver­län­ger­ten Wochen­en­de, um eine gute Zeit mit­ein­an­der zu ver­brin­gen. Das Alter war ganz gemischt. Es waren noch sehr jun­ge Teen­ager dabei und auch Men­schen die ca. 50 Jah­re alt waren. Gefühlt haben sich alle gekannt und waren zusam­men eine gro­ße Familie. 

Zum Abend­essen gab es, wie so oft in der Slo­wa­kei, eine Gulasch­sup­pe. Danach begann das Abend­pro­gramm. Dort wur­den wir Tischen zuge­wie­sen. An mei­nem Tisch gab es lei­der nie­man­den, der wirk­lich gut Eng­lisch konn­te und des­halb habe ich von dem Abend­pro­gramm lei­der nicht viel ver­stan­den. Zwar ver­ste­he ich ein paar Wör­ter Slo­wa­kisch (wenn ich mich kon­zen­trie­re), aber kann mir längst nicht dar­aus einen sinn­vol­len Satz bil­den. Zur Info: Die dar­auf­fol­gen­den Aben­de hat mir zum Glück immer jemand übersetzt. 

Grob zusam­men­ge­fasst ist die SEM-Kon­fe­renz eine christ­li­che Ver­an­stal­tung, bei der viel in der Bibel gele­sen wird, Andach­ten über einen Bibel­text gehal­ten wer­den und man sich in Klein­grup­pen über die­ses The­ma aus­tau­schen kann. Die­ses Jahr war das The­ma Jün­ger­schaft, also Beglei­tung und Nach­fol­ge. Mir hat beson­ders der Aus­tausch in den Klein­grup­pen gefal­len, weil wir da ers­tens Eng­lisch gespro­chen haben und weil man an der Dis­kus­si­on aktiv teil­neh­men konn­te. Abge­se­hen vom Pro­gramm hat­ten wir zwi­schen den Pro­gramm­tei­len immer wie­der Zeit für Spie­le wie UNO oder Ligretto. 

Am Sams­tag habe ich eine klei­ne Mis­si­on von mei­nem Opa und mei­ner Oma erfüllt. Mei­ne Groß­el­tern waren vor 23 Jah­ren in der Slo­wa­kei im Urlaub und haben mir die Fotos davon gege­ben. Bei mei­nen Recher­chen habe ich her­aus­ge­fun­den, dass die eine Kir­che auf einem der Fotos ganz in der Nähe von Veľ­ky Slav­kov ist. Des­halb bin ich in der frei­en Zeit mit einer Fami­lie in die Stadt gegan­gen und habe ver­sucht, die glei­chen Fotos von damals nach­zu­stel­len. Es hat auch mehr oder weni­ger geklappt! Das Ergeb­nis könnt ihr unten bestau­nen. Es war echt super lus­tig und ich habe mich wie ein klei­ner Detek­tiv gefühlt, der in der Ver­gan­gen­heit forscht! Am Sonn­tag ging es dann auch schon wie­der zurück nach Dolný Kubín, aber dies­mal ganz ent­spannt mit dem Auto 🙂 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.