Freiwilligendienst, Hoa in Japan
Schreibe einen Kommentar

Feiert man in Japan Weihnachten?

An Weih­nach­ten ist man gemein­sam bei der Fami­lie oder mit den Liebs­ten, genießt die Fei­er­ta­ge zusam­men, isst schön und macht sich gemein­sam eine tol­le Zeit. In Japan sieht es aber ein wenig anders aus. Fei­ern die Japa­ner über­haupt Weih­nach­ten?

In Japan fei­ert man das Fest ohne reli­giö­sen Hin­ter­grund. Das Fest bekommt in Japan somit eine ganz ande­re Bedeu­tung: Weih­nach­ten ist den­noch wie Hal­lo­ween sehr groß in Japan, aber dem­entspre­chend kom­mer­zi­ell. Direkt nach Hal­lo­ween (wirk­lich direkt einen Tag danach!) neh­men Geschäf­te und Läden ihre Gru­sel­ar­ti­kel aus dem Sor­ti­ment und ersetz­ten die­se durch weih­nacht­li­che Beleuch­tung, Schmuck, Ver­klei­dun­gen, Essen und sons­ti­ges.

In jeder gro­ßen Stadt ste­hen Weih­nachts­män­ner und es wer­den soge­nann­te „Illu­mi­na­ti­ons“ gemacht: Stadt­tei­le, die beson­ders auf­wän­dig und schön durch Lich­ter­ket­ten beleuch­tet wer­den. Die­se fan­gen meis­tens am Ende der Herbst­far­ben­zeit an (Mit­te Novem­ber) und hören dann auch über­wie­gend am 25.Dezember auf. In Ein­kaufs­zen­tren, Läden und sogar manch­mal auf den Stra­ßen läuft unun­ter­bro­chen Weih­nachts­mu­sik. In den Städ­ten wird eine Stim­mung erzeugt, die vor allem die Geschäf­te ankur­beln sol­len (weih­nacht­lich deko­rier­tes Eis und Crê­pes schme­cken echt gut :)).

In den ein oder andern gro­ßen Städ­ten gibt es auch Weih­nachts­märk­te, die oft als „Ger­man Christ­mas­mar­ket“ oder „Munich Christ­mas­mar­ket“ gekenn­zeich­net wer­den. Man sieht hier, wie Japa­ner gut und ger­ne mal 10€ für eine Tas­se Glüh­wein lie­gen las­sen.

Über­all wer­den die Men­schen in Weih­nachts­stim­mung gebracht und Weih­nach­ten fin­det dem­entspre­chend dort statt, wo es weih­nacht­lich ist: In den Groß­städ­ten. In eher länd­li­che­ren Regio­nen sieht man daher weni­ger davon und ein deko­rier­tes Haus ist hier eine Sel­ten­heit. Weih­nach­ten wird hier mei­ner Mei­nung nach nicht wirk­lich gefei­ert, son­dern ist eher ein jähr­li­ches Erleb­nis für alle, beson­ders für Paa­re. Denn Weih­nach­ten ist in ers­ter Linie nicht für die Fami­lie, son­dern für die Pär­chen! Über­all sieht man Ver­lieb­te, die sich eine schö­ne Zeit bei einer wun­der­vol­len Weih­nachts­stim­mung in den Städ­ten machen. Wie am Valen­tins­tag ist der 24. ein­zig und allein für die eine Per­son. Für das „Christ­mas­da­te“ sind des­halb schon vie­le Restau­rant vie­le Tage vor­her aus­ge­bucht. Wenn die Kin­der noch jung sind, dann fei­ern jun­ge japa­ni­sche Fami­li­en Weih­nach­ten noch gemein­sam und die Kin­der bekom­men Geschen­ke, aber ohne auf­wän­di­ges Weih­nachts­fest­mahl oder ähn­li­chem.

In Japan haben sich des­halb gewis­se Weih­nachts­tra­di­tio­nen durch­ge­setzt:

  • Christ­mas­ca­ke: Zu Weih­nach­ten kau­fen Fami­li­en einen Weih­nachts­ku­chen, den sie gemein­sam essen
  • KFC: An Weih­nach­ten isst man vor allem Hähn­chen. Durch auf­wän­di­ges Mar­ke­ting hat sich an Weih­nach­ten KFC in Japan durch­ge­setzt
  • das Weih­nachts­da­te
Weih­nachts­baum

Dadurch, dass man am 24.–26. auch nor­mal arbei­tet, wird einem Japan nicht wirk­lich das Gefühl gegebn, dass etwas Bestimm­tes gefei­ert wird. Es wird eher ein­fach die gan­ze Zeit genos­sen. Direkt am 25. enden auch eini­ge Illu­mi­na­ti­ons und das gan­ze Weih­nachts­sor­ti­ment ver­schwin­det. Man berei­tet sich näm­lich direkt auf Neu­jahr vor, wel­ches hier gefei­ert wird, wie wir in Deutsch­land Weih­nach­ten fei­ern: Schö­ne ent­spann­te Fest­ta­ge mit der Fami­lie.

Wie sah mein Wei­han­ch­ten aus?

Nicht wirk­lich weih­nacht­lich. Ich bin vom 22.–25. per Anhal­ter nach Hiro­shi­ma gegan­gen. Mein Hei­lig­abend habe ich des­halb über­wie­gend auf der Auto­bahn ver­bracht, aber das ist eine Geschich­te für einen ande­ren Blog­bei­trag 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.