Freiwilligendienst, Madita auf den Philippinen
Schreibe einen Kommentar

Summertime auf den Philippinen!

It’s almost sum­mer in the phil­ip­pi­nes! Vor gut einem Jahr saß ich in mei­nem klei­nen Ford Ka, wo die Hei­zung nicht immer all­zu gut funk­tio­nier­te. Da muss­te ich frie­ren und jetzt schwit­ze ich mich hier sprich­wört­lich zu Tode.

Ich fra­ge mich alle paar Tage wie­der „Wel­cher Monat ist gera­de noch­mal?“ bis mir dann wie­der klar wird, es ist gera­de mal März. Ist schon ver­wir­rend, Anfang des Jah­res Som­mer, statt Win­ter zu haben. Des Öfte­ren wer­de ich auch gefragt „Deutsch­land? Habt ihr da nicht 4 Jah­res­zei­ten?“ Anfangs war ich sehr ver­wirrt von die­ser Fra­ge. Aber mitt­ler­wei­le ist auch bei mir der Gro­schen gefal­len: Hier gibt es kei­ne Jah­res­zei­ten. Hier gibt es nur „Regen­zeit“ und „Tro­cken­zeit“. Und die­se bei­den Zei­ten sind dann auch noch nicht ein­mal 50:50 auf­ge­teilt. Nein, die Regen­zeit ist meis­tens von Mai bis Janu­ar, also 7 Mona­te lang. Die Som­mer­zeit ist dann die rest­li­chen 4 Mona­te des Jah­res und der hei­ßes­te Monat soll der April sein. Mir graut es schon vor die­sem Monat. Vor allem weil ich dann end­lich den lang ersehn­ten Besuch aus Deutsch­land bekom­me. Ich hof­fe, sie wer­den kei­nen Hit­ze­schlag erlei­den 😀

Von Son­nen­ba­den ist trotz­dem kei­ne Rede. Man soll­te mei­nen, nach 6 Mona­ten Phil­ip­pi­nen soll­te ich braun wie Scho­ko­la­de sein. Pus­te­ku­chen! Mei­ne wei­ße Haut sieht die Son­ne so gut wie nie. Maxi­mal auf mei­nem Weg von der Arbeit nach Hau­se bekom­me ich ein wenig Son­ne ab und dann natür­lich auch nur mei­ne unbe­deck­ten Arme. Ich sehe mich schon in 6 Mona­ten zurück in Deutsch­land mit dem typi­schen schwar­zen Armen aber nur bis zum Saum des T-Shirts. So wie man es von sei­nem Vater kennt 😀 Also, ver­schwit­ze Grü­ße von den Phil­ip­pi­nen!

Photo by chuttersnap on Unsplash 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.