Monate: September 2021

Living library in Panciu

Lan­ge Zeit ist es her – hier bin ich wie­der! In den letz­ten Wochen ist der Som­mer aus­ge­bro­chen, es sind täg­lich fast 40 grad und ich war manch­mal ein biss­chen trä­ge. Lang­sam neigt sich auch mei­ne Zeit hier dem Ende zu. Noch will ich das nicht wirk­lich wahr­ha­ben, weil ich mich hier mitt­ler­wei­le so zu Hau­se füh­le. Ich weiß noch, wie gro­ße Angst ich hat­te, als ich von mei­nem zu Hau­se in Ber­lin weg­ge­gan­gen bin, weil ich mei­ne Kom­fort­zo­ne so ziem­lich kom­plett ver­las­sen habe. Jetzt aber, da ich immer wenn ich raus­ge­he, irgend­je­man­den tref­fe, mit dem ich mich unter­hal­te, die Nach­spei­sen­kar­te mei­nes Lieb­lings­re­stau­rants aus­wen­dig ken­ne und mir sogar der Mann, bei dem ich unser Gemü­se kau­fe, ans Herz gewach­sen ist, ist mein Leben hier jetzt mei­ne Kom­fort­zo­ne gewor­den. Die wer­de ich jetzt bald wie­der ver­las­sen und ich brau­che noch ein biss­chen, um das zu rea­li­sie­ren. Des­halb freue ich mich umso mehr, dass wir vor Kur­zem ein Event hat­ten, bei dem ich ein biss­chen reflek­tie­ren konn­te: Über mei­ne Arbeit und über das Kon­zept von Freiwilligendiensten – …